Ins „slowenische Lourdes“ gepilgert

Pfarrwallfahrt der Pfarreiengemeinschaft Teisnach-Patersdorf in die Heimat der Oberkrainer


Am Pfingstmontag machten sich 45 Wallfahrer mit dem Bus auf den Weg nach Slowenien, wo Michael Zellner und Pfarrer Tobias Magerl ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt hatten. Den Beginn markierte die Messfeier am Pfingstmontag in der Wallfahrtskirche Maria Dürrnberg in der Nähe von Hallein, ehe dann die slowenische Grenze überschritten und in Bled am See für vier Tage Quartier bezogen wurde. Neben der Erkundung dieses malerischen Urlaubsortes standen in den weiteren Tagen ein Besuch in der slowenischen Hauptstadt Ljubliana und im mittelalterlichen Bischofslack, ein Ausflug zu den weltberühmten Adelsberger Grotten in der Nähe von Postojna sowie ein Abstecher nach Begunje, der Heimat des unvergessenen Slavko Avsenik auf dem Programm. Geistlicher Höhepunkt war der Aufenthalt im größten Wallfahrtsort des Landes in Brezje, das ob seiner Bedeutung auch „slowenisches Lourdes“ genannt wird. Ein Abend mit original Oberkrainer Livemusik durfte schließlich nicht fehlen, ehe sich die Pilgergruppe durch viele neue Eindrücke und Erfahrungen bereichert und gestärkt wieder auf den Heimweg machte. Der Abschlussgottesdienst wurde in der prachtvollen Wallfahrtskirche zum Heiligen Kreuz im österreichischen Villach gefeiert, wo sich die Wallfahrer auch zum Gruppenbild aufstellten.
Das Nachtreffen der Wallfahrer findet am Sonntag, den 1. Oktober um 15.00 Uhr im Pfarrheim in Teisnach statt.